Login


Passwort vergessen?     Login schliessen

Hilfsangebote am Marien-Gymnasium (PDF-Dokument)

 

Schulpsychologin
Beratungssprechzeiten im Schuljahr 2020/2021

 

Schulpsychologische Beratung ist stets vertraulich und unterliegt der Schweigepflicht.

 

Unsere Schulpsychologin Frau Sabine Rank (Tel. Durchwahl: 0821/4558 116 41 oder über das Sekretariat 0821/4558 116 00) steht Ihnen zu folgenden Zeiten zur Verfügung:

 

Montag:

09.45 Uhr bis 10.30 Uhr (Telefonsprechstunde)
12.05 Uhr bis 12.45 Uhr (Beratungssprechstunde)

Dienstag:
11.20 Uhr bis 12.05 Uhr (Allgemeine Sprechstunde)
12.05 Uhr bis 12.45 Uhr (Beratungssprechstunde)

Donnerstag:
10.30 Uhr bis 12.05 Uhr (Beratungssprechstunde)
12.45 Uhr bis 13.30 Uhr (Telefonsprechstunde)

Freitag:
09.45 Uhr bis 10.30 Uhr (Beratungssprechstunde)

und nach Vereinbarung!

sabine.rank@marien-gymnasium.de

 

Als Schulpsychologin bin ich Ansprechpartnerin insbesondere

– bei Fragen zum Lern- und Leistungsverhalten
– bei Schulleistungsabfall
– zur Abklärung einer Lese- und/oder Rechtschreibstörung
– bei Motivations- und Konzentrationsproblemen
– bei Fragen zur Schullaufbahn

 

– bei Konflikten in der Schule
– bei Krisen, persönlicher und auch familiärer Art
– bei auffälligem und verändertem Verhalten
– bei gesundheitlichen Auffälligkeiten oder Problemen.

Schulsozialarbeit


Frau Kießling freut sich, seit dem 01.07.2020 wieder als Schulsozialarbeiterin für alle Schülerinnen und Eltern da sein zu können!

 

Ihre Bürozeiten sind:

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag

jeweils von 7.30 bis 12:30 Uhr in Zimmer 306

Man kann sie über Teams,

E-Mail kathrin.kiessling@marien-realschule-kaufbeuren.de,

Telefon (0821/4558 13942 oder 0177 5002013)

sowie über eine Nachricht durch die Lehrkräfte kontaktieren!

Unsere Schulsozialarbeiterin Kathrin Kiessling (Diplom-Sozialpädagogin) unterstützt unsere Schülerinnen bei Problemen im Lebensumfeld Schule, Familie und Freundeskreis. Sie sucht den Kontakt zur Familie und berät auf Wunsch auch in Erziehungsfragen oder bei Anliegen des Lehrerkollegiums. Sie ist eine neutrale und unabhängige Ansprechpartnerin an der Schule und unterliegt der Schweigepflicht. Präventionsangebote in Schulklassen sind ebenso ein Teil ihrer Arbeit, wie Kompetenztrainings in kleinen Gruppen oder themenspezifische Elternabende.

Prävention

5. Klasse: Fit for five, Lions Quest
Unsere Fünftklässlerinnen werden nach dem erfolgreichen Übertritt an das Marien-Gymnasium bereits in den ersten Wochen fit für das Lernen gemacht. Mit den Projekt „Fit for five“ werden ihnen die Grundlagen für eine effektive Lernorganisation vermittelt. Anschließend findet eine individuelle Förderung in kleinen Gruppen oder die Lernberatung für einzelne Schülerinnen nach Bedarf statt.

Soziale Kompetenzen erlernen unsere Schülerinnen ab der 5. Klasse in zahlreichen Projekten, wie z. B. „Fit Kids“ oder „Lions Quest“ und diversen Wahlkursen, wie „Selbstverteidigung“.

6. und 7. Klasse: Soziale Netzwerke, Cybermobbing
In Kooperation mit externen Fachkräften, wie der Polizei Kaufbeuren oder dem Institut für Medienpädagogik in München, wollen wir die Mädchen auch kompetent im Umgang mit den Mädchen machen und sie auf die Gefahren, die mit sozialen Netzwerken verbunden sind, wie auch Cybermobbing, aufmerksam machen und trainieren und zu einem verantwortungsvollen Handeln erziehen.

Die eigene Meinung zu vertreten, sich an Diskussionsrunden zu beteiligen oder Gesprächsrunden zu moderieren, diese Formen der Gesprächskultur erlernen unsere Schülerinnen nicht nur im Fachunterricht sondern auch in dem Projekt „Zeit für uns“, das in regelmäßigen Abständen im Schuljahr stattfindet.

8. Klasse: Suchtpräventionsprojekt SuPrA
Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu begleiten, heißt auch, sie stark zu machen für eventuell auftretende schwierige Phasen in ihrem Leben.

Informationen und Präventionsmaßnahmen können hier einen wertvollen Beitrag dazu leisten. So gibt es für unsere 8. Klassen das Suchtpräventionsprojekt „SuPrA“ mit Referenten der Drogenhilfe Schwaben.

9. Klasse: Essstörungen
Mit den unterschiedlichen Formen von Essstörungen setzen sich die Schülerinnen der 9. Klassen in Workshops auseinander, die von Frau Dr. Karen Silvester vom Therapienetz München geleitet werden. Auch für die Mädchen der Oberstufe gibt es dazu Workshops, Infoabende und Präventionsmaßnahmen.

Elternabende und Elterninformationen
Ob zum Thema „Soziale Netzwerke“, „Essstörungen“, Suchtprävention“ oder „Lernen in der Unterstufe“ findet für die Eltern stets begleitend ein Informations- oder Gesprächsabend statt, an dem neben der Sachinformation auch der Austausch untereinander wertvolle Impulse für die eigene Erziehungsarbeit geben kann.