MdB Stracke besucht das Marien-Gymnasium
Thomas Städele   
Bundestagsabgeordneter stellt sich am EU-Projekttag den Fragen der Schülerinnen der Oberstufe
MdB StrackeEinen besonderen Gast begrüßte das Marien-Gymnasium Kaufbeuren kürzlich am EU-Projekttag: MdB Stephan Stracke (CSU) stellte sich für eineinhalb Stunden den Fragen der Schülerinnen der 11. Jahrgangsstufe zur Europäischen Union, zu deren Vorteilen für Deutschland und zu aktuellen europapolitischen Themen wie der Griechenland-Krise.

Nach der Begrüßung durch Oberstudiendirektor Rolf-Dieter Pohl, der kurz auf die historische Entwicklung hin zur Europäischen Union einging, stellte sich Stracke den Schülerinnen kurz vor und ging auf die Bedeutung der Europäischen Union für den einzelnen Bürger ein: So beträfen Verordnungen und Richtlinien der EU jeden einzelnen von uns, wenn er beispielsweise in den Urlaub fahre oder mit dem Handy telefoniere. Nach einer kurzen Vorstellung der wichtigsten Organe der EU wie Parlament, Ministerrat und Kommission ging er Bundespolitiker auf die Subsidiaritätsprüfung ein: Viele Regelungen der EU seien sehr sinnvoll, ein zu starkes Eingreifen in die Belange der Mitgliedsstaaten sei aber nicht gewünscht.
Im Anschluss daran beantwortete Stracke zunächst einige Fragen zu seiner Person, bevor die Schülerinnen sich ganz im Sinne des Projekttages über verschiedene Aspekte der Europäischen Union informierten. So interessierten sie beispielsweise die Frage der EU-Erweiterung durch Serbien oder die Türkei, die wichtigsten Ziele der EU, die Verteilung politischer Macht innerhalb der EU, die sicherheitspolitische Position der EU auf der Welt, das Thema des EU-Rettungsschirmes und vor allem die Frage, wie es nach der Wahl wohl mit Griechenland weitergehe. Zusätzlich wollten die Schülerinnen noch vieles zu der Zukunft von EU und Euro und zur Subsidiarität und der Eigenständigkeit der Regionen innerhalb der EU erfahren.
Stracke, der an diesem Tag neben dem Marien-Gymnasium noch zwei weitere Schulen seines Wahlkreises besuchte, gelang es rasch, eine vertrauensvolle Atmosphäre herzustellen, in der sich die Schülerinnen als ernst genommene und vollwertige Gesprächspartnerinnen empfanden. Thomas Städele als derzeitiger Fachbetreuer für das Fach Sozialkunde bedankte sich in seiner Verabschiedung für den Besuch des Bundestagsabgeordneten und hob hervor, dass neben den fundierten und ehrlichen Auskünften vor allem auch die Tatsache, dass Stracke ganz unabhängig von der Parteizugehörigkeit mit seinem Auftreten für die europäische Idee und für ein positives Image des Berufspolitikers Werbung gemacht hatte, der Gefahr der Politikverdrossenheit bei den Schülerinnen wirksam entgegenwirken konnte.

aktualisiert am 8. Juni 2012