MIT-Studentin aus Boston

„Hello everybody!“… so begann Julia Cha, Studentin des renommierten Massachusettes Institute of Technology (MIT) in Boston, ihre Unterrichtsstunde in der Q12. Ungewohnt, aber spannend war es, statt unseres Bio-Lehrers eine 20jährige Amerikanerin vor uns zu haben, und dann den Stoff auf Englisch präsentiert zu bekommen. Anschaulich und motivierend unterrichtete die aus Korea stammende und in New York aufgewachsene MIT-Studentin fachlich anspruchsvolle Themen wie „game theory“ und weitere Bereiche der Verhaltensbiologie.

Sie hielt Vorträge über ihre Forschungsarbeiten in den USA und Korea, erklärte uns, wie man wissenschaftlich vorgeht, um ein neues Medikament gegen Alzheimer zu finden und erzählte von ihrem Studentenleben in Boston. Doch nicht nur in Biologie und Neurowissenschaften, ihren Kernfächern im Studium am MIT, zeigte Julia Cha ihr beeindruckendes Wissen und ihre Fähigkeiten:  auch Unterrichtsfächer wie Englisch und Musik bereicherte sie durch offene Diskussionen über Leben und Politik in den USA und durch spontane Klavierstücke – denn Julia ist „nebenbei“ eine hervorragende Pianistin!

Mit ihrer sympathischen und weltoffenen Art wird sie uns noch lange im Gedächtnis bleiben – wahrscheinlich sogar länger als die „Spieltheorie“.

 Julia Bosse und Katharina Rhein, Q12

Bereits zum zweiten Mal war eine Studentin des MIT in Boston zu Besuch am Marien-Gymnasium und unterrichtete drei Wochen lang in verschiedenen Klassen. Im Hinblick auf das Sprachverständnis ist die Zielgruppe zwar in erster Linie die Oberstufe, Julia Cha war jedoch auch in den 8. und 9. Klassen und brachte den Schülerinnen Atomtheorie und Atommodelle näher. Sogar die 5. Jahrgangsstufe besuchte die Studentin und erklärte Fachbegriffe rund um Bewegungsapparat und Blutkreislauf in Englisch. Die Mädchen platzten fast vor Stolz, da sie jetzt wissen, wie Gelenk, Muskelfaser und Bindegewebe auf Englisch heißen.

Sowohl Schülerinnen, als auch Lehrkräfte erleben den Austausch mit dem MIT Boston als sehr bereichernd. Gerade in Biologie und Chemie ist Englisch mittlerweile ein absolutes Muss und beinahe zur „Muttersprache der Naturwissenschaftler“ geworden. Darüber hinaus ist es ein enormer Gewinn für die Schule, Informationen über ein anderes Land aus erster Hand vermittelt zu bekommen. Passend zum Präsidentenwechsel ergaben sich viele interessante Diskussionen über Politik und Entwicklung in den USA.

Für Julia Cha war es eine gute Gelegenheit, das Schulsystem in Deutschland, sowie Gepflogenheiten und Kultur in Bayern näher kennenzulernen. Das Unterrichten hat die MIT-Studentin ganz offensichtlich sehr genossen und so kehrt sie sicherlich mit vielen Eindrücken und neuen Erfahrungen nach Boston zurück.

Ermöglicht wurde das Projekt durch die großzügige Unterstützung der Frank-Hirschvogel-Stiftung, die den Aufenthalt einer MIT Studentin nun schon zum zweiten Mal finanziert hat!

aktuelle Termine

So., 23.4. - 3.5., Austausch mit Transaqua, Gastschülerinnen am Marien-Gymnasium

Di., 25.4., 2. Zwischenbericht

Mi., 26.4., Voccatium-Messe (Q11)

Do., 27.4., 16 - 19 Uhr: 2. Elternsprechtag

Do., 27.4., 19.15 Uhr: Elternabend zum Thema Essstörungen

Fr., 28.4., Präventionsveranstaltung zum Thema Essstörungen (7. Klassen)

Mo., 1.5., Tag der Arbeit (unterrichtsfrei)

So erreichen Sie uns:

Marien-Gymnasium
Kemnater Straße 19 - 87600 Kaufbeuren
Tel.: 08341 2341 - Fax: 08341 12341
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright